Fachbereich Technik

Laserstation für den Fachbereich Technik

Neuanschaffung für die Hochschule Trier: Eine Laserstation ergänzt den Maschinenpark des Fachbereichs Technik. Der rechnergesteuerten Laser wird unter anderem zur Bearbeitung und zum Fügen von nichtmetallischen und metallischen Werkstoffen zum Einsatz kommen.

Eine wichtige Aufgabe des Lasers wird es sein, verschiedene metallische Werkstoffe wie Aluminium und Stahl, aber auch Metall/Kunststoffpaarungen, sogenannte Hybridverbindungen, zu fügen und alle Parameter dieses Prozesses im Werkstoffkundelabor metallografisch zu untersuchen. Neben den Fügeprozessen kann  soll der Laser auch zur Aufbringung von Pulver- oder anderen Beschichtungen und Anwendungen in der Elektrotechnik genutzt werden.

Weiterhin sollen produktionsbedingte Oberflächenfehler wie Ziehriefen o.ä. die als mögliche Schwachstellen für die Langlebigkeit von mechanisch belasteten elektrischen Kabelleitungen aus Kupfer mittels des Lasersystems poliert bzw. gereinigt werden. Das Konzept soll zudem Vergleiche mit gängigen Methoden wie etwa dem Strahlläppen enthalten. Dazu sollen die erwartete Qualität des Polierergebnisses sowie betriebswirtschaftliche Aspekte des Verfahrens im Produktionsumfeld betrachtet werden.

back-to-top nach oben