ProDemiis

Prävention degenerativer Demenz durch mentale, interaktive, individualisierte Stimulation

Alter Mann mit Puzzle

Immer mehr hört man in den Medien, dass ältere Menschen an Demenz erkranken. Allein in Deutschland leben 1,7 Millionen Menschen, die an Demenz erkrankt sind, und die Zahl der an Demenz erkrankten Personen nimmt jedes Jahr zu. Die Demenz ist meist ein schleichender Prozess, der sich über Jahre hinweg entwickelt und erst erkannt wird, wenn die ersten Gedächtnisschwächen auftauchen. Das Projekt ProDemiis hat als Ziel, den Fortlauf der Krankheit zu reduzieren, indem für jeden einzelnen Patienten ein auf ihn zugeschnittenes interaktives und mentales Trainingsprogramm erstellt wird. Das LaROS (Labor für Radartechnologie und optische Systeme) Institut der Hochschule Trier entwickelt in diesem Projekt ein Radarsystem, welches die Vitaldaten, Atmung und Puls, vom Patienten aufnimmt. Hierzu sitzt der Patient vor einem Terminal, mit dem der Patient interagieren kann. Das Terminal verfügt über eine infrarotbasierte Authentifizierung des Patienten, während über den Touchscreen die Interaktionen stattfinden. Anhand dieser Daten soll dann ein entsprechendes Trainingsprogramm erstellt und so das Voranschreiten der Demenz hinausgezögert werden.


Quellen:

Konsortium PROJEKTKOORDINATOR: Silvercreations Software AG / PROJEKTPARTNER: Hochschule Trier, Universitätsklinikum des Saarlandes, Deutsches Rotes Kreuz – Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Kaiserslautern
Laufzeit April 2018 - März 2021
Gefördert durch Bundesministerium für Bildung und Forschung (im Programm KMU-innovativ)
Fördersumme Anteil der Hochschule Trier: 244.132 €

Projektleitung an der Hochschule Trier:

Prof. Dr. Andreas Richard Diewald
Prof. Dr. Andreas Richard Diewald
Professor FB Technik - FR Elektrotechnik

Kontakt

+49 651 8103-217

Standort

Schneidershof | Gebäude B | Raum 204

Sprechzeiten

nach Vereinbarung
back-to-top nach oben