Elterngeld und ElterngeldPlus

Für Geburten ab dem 01.01.2007 tritt das Elterngeld an die Stelle des Erziehungsgeldes. Anspruch auf Elterngeld haben Eltern, die

  • ihre Kinder nach der Geburt selbst betreuen und erziehen
  • durchschnittlich nicht mehr als 30 Stunden in der Woche erwerbstätig sind
  • mit ihren Kindern in einem Haushalt leben
  • einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort in Deutschland haben

Elterngeld muss schriftlich beantragt werden. Beanspruchen können es: Arbeitnehmer/innen, Beamtinnen bzw. Beamte, selbstständige und erwerbslose Elternteile, Studierende und Auszubildende. Die Anträge werden direkt durch das Krankenhaus oder die Klinik nach der Geburt des Kindes an die Eltern verteilt und sind außerdem bei der Elterngeldstelle erhältlich. Jede/r, die/der ein Kind bekommt, hat Anspruch auf Elterngeld, unabhängig von sozialen oder beruflichen Verhältnissen.

Leistungen:

  • Elterngeld soll 67% des bisherigen Nettoeinkommens des erziehenden Elternteils abdecken. Höchstsatz sind jedoch 1.800 € monatlich. Ein Mindestsatz ist auf 300€ monatlich festgelegt. 
  • Bei einem monatlichen Nettoverdienst unter 1.000 € kann das Elterngeld von 67 % auf 100 % aufgestockt werden, abhängig davon wie viel unter 1.000 € ihr Nettoverdienst ist.
  • Ein Elternteil kann höchstens für 12 Monate Elterngeld beantragen. Anspruch auf 2 weitere Monatsbeträge haben Eltern, wenn für diese Zeit ihr Erwerbseinkommen wegfällt. Zusammen können die Eltern bis zu 14 Monate Elterngeld beziehen. Wenn beide Elternteile Elterngeld beziehen möchten, wird die Förderungszeit  zwischen beiden entsprechend aufgeteilt.
  • Alleinerziehende Eltern erhalten als Ausgleich zum wegfallenden Einkommen die vollen 14 Monate Elterngeld, da sie die 2 Partnermonate für sich beanspruchen können. Jedoch nur, wenn eine vor der Geburt ausgeführte Erwerbstätigkeit reduziert wird.
  • Eltern, die vor der Geburt nicht erwerbstätig waren, erhalten den Mindestsatz von 300€ (Studierende, Hausfrauen und Hausmänner, Kleinstverdiener).

ElterngeldPlus

Eltern, deren Kinder ab dem 01.07.2015 geboren werden, und die nach der Geburt des Kindes Teilzeit arbeiten möchten, erhalten künftig länger Elterngeld und können ihr Elterngeldbudget besser ausschöpfen. Dabei ersetzt das ElterngeldPlus, wie das bisherige Elterngeld auch, das wegfallende Einkommen zu 65 bis 100 %. Die Höhe des ElterngeldPlus liegt dabei bei höchstens der Hälfte des monatlichen Elterngeldbetrages, das Eltern ohne Teilzeiteinkommen zustünde. So haben Mütter und Väter auch über den 14. Lebensmonat des Kindes hinaus mehr Spielraum.

Das ElterngeldPlus richtet sich vor allem an Eltern, die früher in den Beruf zurückkehren möchten. Entscheiden sich Mütter und Väter zeitgleich als Elternpaar in Teilzeit zu gehen - für vier aufeinanderfolgende Monate parallel und zwischen 25 bis 30 Wochenstunden - erhalten sie jeweils vier zusätzliche ElterngeldPlus-Monate. Auch Alleinerziehende können den Partnerschaftsbonus für sich nutzen und die Zahl der ElterngeldPlus-Monate deutlich erweitern.

Das ElterngeldPlus wird wie das Basiselterngeld nach der Geburt des Kindes beantragt, in schriftlicher Form und bei Ihrer Elterngeldstelle. Sie können zwischen Basiselterngeld und ElterngeldPlus wählen oder beides kombinieren.

Anträge müssen

  • in Rheinland-Pfalz beim zuständigen Jugendamt Ihres Wohnortes,
  • im Saarland beim Landesamt für Soziales, Gesundheit und Verbraucherschutz

gestellt werden.

Weitere Informationen

Jugendamt Trier
Rathaus
Elterngeldstelle
Am Augustinerhof
Verwaltungsgebäude II
54290 Trier

Tel: 0651-718-0
Fax:0651-718-1508

Kreisverwaltung Birkenfeld
Elterngeldstelle
Ann Kristin Knapp
Schneewiesenstraße 25
55765 Birkenfeld

Tel: 06782-15210
Fax: 06782-1555210
Mail: a.knapp(at)landkreis-birkenfeld.de

Jugendamt Idar-Oberstein
Frau Alexandra Schilling
Auf der Idar 17
55743 Idar-Oberstein

Tel: 06781-6453-7
Fax: 06781-6444-5
Mail: alexandra.schilling(at)idar-oberstein.de

Weiterführende Links

www.bmfsfj.de/Politikbereiche/familie

Das Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt auf seiner Webseite einen Elterngeldrechner zur Verfügung.