Örtlicher Personalrat Trier und Idar-Oberstein

Was macht der Personalrat? Welche Aufgaben ein Personalrat hat, steht in den Personalvertretungsgesetzen. Von diesen Gesetzen gibt es mehrere. Jedes Bundesland hat ein eigenes Landes-Personalvertretungsgesetz (LPVG) und der Bund hat sein Bundespersonalvertretungsgesetz (BpersVG). Dies liegt an der jeweiligen Zuständigkeit und Zuordnung der Behörden und deren Beschäftigten.

Diese Gesetze bilden die Grundlage für die Personalratsarbeit.
    
An unserer Hochschule besteht der Personalrat aus Vertreterinnen und Vertretern der Gruppen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie der Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Er trifft sich regelmäßig, um Probleme bzw. eingebrachte Anträge zu besprechen und Beschlüsse zu fassen, die dann umgesetzt werden. Arbeitsgrundlage ist hier das Landespersonalvertretungsgesetz für Rheinland-Pfalz.
    
Über den Personalrat werden die Beschäftigten an den internen Entscheidungen in der Dienststelle beteiligt. Er hat darauf zu achten, dass alle für die Beschäftigten geltenden Schutzvorschriften auch eingehalten werden. Er ist Sprecher aller Beschäftigten, Vermittler, Helfer, Mitentscheider, teils Kontrolleur und Ansprechpartner für alle dienstlichen Angelegenheiten.Der Personalrat ist zur Verschwiegenheit verpflichtet.
    
Der Personalrat ist Teil aller Beschäftigten und ihr Vertreter. Wir sind von den Beschäftigten gewählt worden und nicht von der Dienststelle. Wir wissen, dass die Dienststelle und die Beschäftigten häufig unterschiedliche Interessen haben, die oftmals gegeneinander stehen. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, den Beschäftigten die Interessensgegensätze zu vermitteln und sie über alle Probleme aufzuklären. Die Beschäftigten werden in die Arbeit des Personalrats einbezogen. Das bedeutet für die Personalratstätigkeit, dass der Personalrat nicht alleine steht, sondern dass die Beschäftigten hinter ihm stehen und mit ihm die Einheit bilden. Der Personalrat muß dann nicht auf zwei Seiten kämpfen, sondern kann mit dem Gefühl, im Sinne der Beschäftigten und mit deren Unterstützung zu handeln, sich den Problemlösungen widmen.

Mitglieder

Anke Schmeier, Vorsitzende, DW -376
Michael Schwarz, 1. stellv. Vorsitzender, DW -289
Natalie Thul, 2. stellv. Vorsitzende, DW -747
Werner Kautz, ordentliches Mitglied, DW -430
Barbara Frankreiter, ordenliches Mitglied, 06131-16-5051
Raymond Bisdorf, ordentliches Mitglied, DW -250
Manuela Mertes, ordentliches Mitglied, DW -360
Tanja Rolinger, ständiges Ersatzmitglied, DW -495