Berufsbegleitendes Studium

Nachwuchs finden, binden & qualifizieren

Die Energiebranche ist dringend auf qualifizierten Nachwuchs angewiesen. Aber das wissen Sie längst, denn auch Sie sind auf der Suche nach Ingenieur*innen, die die Zukunft Ihres Unternehmens mitgestalten und sichern?

Der berufsbegleitende und innovative Masterstudiengang Energiemanagement (M.Eng.) wurde an die heutigen und zukünftigen Herausforderungen der Energiebranche und die Bedürfnisse von verschiedenen Unternehmen und Einrichtungen angepasst. 

Zeitlich, örtlich und inhaltlich flexibel ist er so konzipiert, dass Ihre Mitarbeitenden weiterhin ihrer Berufstätigkeit nachgehen und das Gelernte zugleich in die Berufspraxis integrieren können.

Warum ist der Studiengang interessant für Ihr Unternehmen?

In den letzten Jahren haben die weltweit spürbaren Konsequenzen des Klimawandels und die rasant gestiegenen Kosten für Energieträger das Thema Energiemanagement in den Mittelpunkt der Diskussion um den Umweltschutz und die Energieversorgung gerückt. Es bedarf umfassender Veränderungen, um die Zielsetzungen von Bund und Ländern bezüglich einer nachhaltigen, regenerativen und effizienten Energieversorgung zu erreichen.

Mit den Herausforderungen zur Umsetzung der Energiewende ergibt sich ein Bedarf an hochqualifizierten Ingenieur*innen, die unter Berücksichtigung technischer und wirtschaftlicher Aspekte in Betrieben der besonders energieintensiven Industrie sowie der Energiewirtschaft anspruchsvolle Planungs-, Management – und Führungsaufgaben übernehmen können.

Als viel gefragte Fachkräfte arbeiten unsere Absolvent*innen in verschiedenen Bereichen der Energiebranche und im Industriesektor, z.B. bei

  • großen und kleinen Planungsbüros in der Versorgungsenergie und Umwelttechnik
  • Projektierern
  • Herstellern von versorgungstechnischen Anlagen
  • Energielieferanten und -dienstleistern (z.B. Stadtwerke, Ökostromanbieter, Speicherbetreiber)
  • Netzbetreibern
  • energieintensiven Unternehmen
  • Beratungsunternehmen
  • Behörden und Verbänden
  • uvm.
Welche Inhalte werden im Studium vermittelt?

Der praxisorientierte Studiengang vermittelt vertiefte Kenntnisse über das Grundstudium hinaus und bietet ein breites Spektrum an wirtschaftlichen und technischen Inhalten rund um die Energiewende. In kleinen Gruppen werden die Studierenden befähigt, in Betrieben der energieintensiven Industrie sowie der Energiewirtschaft anspruchsvolle Planungs-, Management- und Führungsaufgaben erfolgreich zu übernehmen. Diese sind z.B.:

  • Entwicklung, Planung und Optimierung von besonders energieintensiven Strukturen und Prozessen für ein systematisches Energiemanagement unter Berücksichtigung technischer und wirtschaftlicher Aspekte
  • Erarbeitung von Lösungsalternativen aufbauend auf den verschiedenen Bereichen des Energiemanagements
  • Planung, Organisation und Anleitung der notwendigen Veränderungen im Zusammenhang mit der Energiewende
  • Implementieren, Betreiben und Bewertung von Energiemanagementsystemen nach DIN EN ISO 50001
  • Gezieltes Aufzeigen von Effizienzpotenzialen und nachhaltige Optimierung von Verbrauchsstrukturen und -kosten

Die Studienschwerpunkte werden je nach persönlichem bzw. beruflichem Interesse individuell gewählt. Nähere Informationen finden Sie in der Modulübersicht.

Wer kommt für das Studium in Frage?

Der berufsbegleitende Masterstudiengang richtet sich an alle Ihre bestehenden und zukünftigen Mitarbeitenden mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss (Bachelor, Diplom) und Potenzial für einen weiterführenden Ingenieurstudiengang. 

Der Studiengang kann auch nach einigen Jahren Berufspraxis begonnen werden, wenn bspw. persönliche Berufsziele klarer entwickelt und verfolgt werden.


Zulassungsvorraussetzungen nach §4 der Prüfungsordnung des Studienganges:

  • Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss (Bachelor, Diplom) mit einer Abschlussnote von mindestens 2,5 
  • Fachliche Orientierung des Bachelors/Diploms: Ingenieur- oder Wirtschaftsingenieur-Studiengang oder naturwissenschaftlich-technischer Studiengang
  • Bachelorabschluss mit mindestens 180 Leistungspunkten (ECTS) 
  • Einschlägige Praxistätigkeit mit einer Dauer von mindestens 5 Monaten
    • Bei einem Bachelorabschluss mit mindestens 210 Leistungspunkten (ECTS) wird ein praktisches Studiensemester (Praxissemester) als einschlägige Praxistätigkeit anerkannt. Gleiches gilt für Praxisphasen mit einer Dauer von mindestens 20 Wochen, wenn Sie im fünften oder einem höheren Semester erbracht worden sind
    • Bei einem Bachelorabschluss mit mindestens 180 Leistungspunkten (ECTS) ist die einschlägige Praxistätigkeit außerhalb des Studiums zu erbringen
  • Ausreichende Deutschkenntnisse
Wie ist der Studiengang aufgebaut?

Durch seinen modularen Aufbau und die hybride Ausrichtung der Module kann der weiterführende Ingenieurstudiengang in Vollzeit, Teilzeit und/oder berufsbegleitend absolviert werden. 

Modularer Aufbau
Die Module werden als Wahlfächer angeboten, sodass die Studierenden je nach persönlichem bzw. beruflichem Interesse frei wählen können, welche Module sie belegen möchten und zu welchem Zeitpunkt.

Hybrides Studium
Fast alle Module des Studienganges werden zusätzlich zu den Präsenzveranstaltungen online angeboten. So ist die Teilnahme am Studium bspw. für berufstätige Studierende oder Studierende mit Kindern problemlos möglich. Präsenzpflicht besteht nur an einigen wenigen Veranstaltungs-Terminen und bei den abzulegenden Prüfungen.

Studienbeginn
Sommer- & Wintersemester

Dauer des Studiums

  • Die Regelstudienzeit beträgt 3 Semester. Die Dauer des Studiums richtet sich nach der individuellen Planung der Studierenden
  • Das berufsbegleitende Masterstudium kann erfahrungsgemäß in vier bis sechs Semestern erfolgreich absolviert werden

Der Studiengang umfasst 90 Leistungspunkte (ECTS) und wird durch die Masterarbeit abgeschlossen. Nähere Informationen finden Sie in der Modulübersicht.

Wie oft müssen Sie Ihre Mitarbeitenden für Vorlesungen entbehren?

Diese Entscheidung liegt ganz bei Ihnen und Ihren Mitarbeitenden. Die Studierenden können durch den modularen Aufbau des Studienganges frei wählen, welche und wie viele Module sie pro Semester belegen. Durch die zusätzliche hybride Ausrichtung unseres Lehrangebots entscheiden die Studierenden selbst, ob Sie in Präsenz oder online an den Veranstaltungen teilnehmen. 

Der Studiengang lässt sich also individuell an den Berufsalltag anpassen und Sie müssen Ihre Mitarbeitenden lediglich für die Zeit der Lehrveranstaltungen und für Prüfungen entbehren. 

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Für den Studiengang Energiemanagement fallen keine Studiengebühren an, sodass sich die Kosten auf den üblichen Semesterbeitrag (wird jedes Semester neu berechnet) und evtl. Fahrtkosten zu Präsenzveranstaltungen (z.B. Prüfungen) belaufen. 

Sofern das Studium im Interesse eines Unternehmens liegt, ist es üblich, dass sich das Unternehmen an der Finanzierung des Studiums beteiligt. 

Gerne informieren und beraten wir Sie, wie auch Sie und Ihre Mitarbeitenden von unserem berufsbegleitenden Studium profitieren können!
 

Prof. Dr.-Ing. Jens Neumeister
Fachrichtungs- und Studiengangsleiter
Telefon: +49 651 8103-359
E-Mail: j.neumeister(at)hochschule-trier.de

Kerstin Knopp
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 651 8103-394
E-Mail: k.knopp(at)hochschule-trier.de 

Vorteile für Ihr Unternehmen

Vorteile für Ihr Unternehmen

  • Zeitlich, örtlich und inhaltlich flexible Anpassung des Studiums an den Berufsalltag
  • Qualifizierter Nachwuchs aus den eigenen Reihen
  • Mehr Fachwissen für noch bessere Arbeitsergebnisse
  • Größeres Einsatzgebiet 
  • Stärkung Ihres Arbeitgeber-Images
  • Mitarbeitende fördern & Perspektiven bieten
  • Individuelle Schwerpunktsetzung
  • Projektarbeiten im eigenen Unternehmen
  • Geringe Kosten für Ihr Unternehmen 
back-to-top nach oben