Modedesign (B.A.)

Das Bachelorstudium Modedesign an der Hochschule Trier orientiert sich am spezifischen Berufsbild des Designers. Ziel ist die praxisnahe Ausbildung hochqualifizierter Designerinnen und Designer, die ihre beruflichen Tätigkeitsfelder je nach Begabung und Neigung in dem vielfältigen Berufsspektrum Modedesign und Bekleidungsindustrie suchen.

Die Studierenden erwerben Kompetenzen, denen in dem Berufsfeld Mode und Bekleidung ein hoher Stellenwert zukommt. Hier sind insbesondere Fähigkeiten zu nennen wie Selbstständigkeit in Organisation und Management, Teamfähigkeit, Recherche- und Analysekompetenz, konzeptionelles und kreatives Denken, soziale Kompetenz, eine auf Umsetzung gerichtete Innovationskompetenz sowie die Fähigkeit zur kritischen Reflexion eigener und anderer gestalterischer Leistungen. Die Förderung dieser Kompetenzen wird inhaltlich durch die Vermittlung von medien-, kommunikations- und kulturwissenschaftlichen Grundlagen, Methoden und Kenntnissen in komplexen Gestaltungsprojekten erreicht. Darüber hinaus werden den Studierenden durch inter- und transdisziplinäre Angebote im Kontext neuer mediengestützter Lehr-, Lern- und Kooperationsformen vielfältige Wege in Designprozessen aufgezeigt.

Im Bachelorstudium Modedesign steht – entsprechend dem spezifischen Berufsbild des Designers – die gestalterisch-künstlerische Auseinandersetzung von der grundlegenden Recherche über das Konzept und den Entwurf bis hin zur Realisation im Vordergrund. Gleichzeitig beschäftigen sich die Studierenden profund mit kunst-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Themen.

Vielfältige Kontakte zu externen Einrichtungen, Unternehmen, Hochschulen und Netzwerken unterstützen dieses Angebot. Neben der fachspezifischen Orientierung des Bachelorstudiums werden Inter- und Transdisziplinarität als unabdingbare Bestandteile des Designprozesses aufgefasst und sind daher konsequenterweise fachübergreifend im Fachbereich Gestaltung der Hochschule Trier angelegt.

Die Internationalität der Studienrichtung Modedesign spiegelt sich in dem überdurchschnittlich hohen Anteil des Studierendenaustauschs mit internationalen Hochschulen sowie in den curricular verankerten Praxisphasen der Studierenden wider. Die Fachrichtung Modedesign unterhält zahlreiche intensive Kontakte zu Partnerhochschulen im Ausland.

Weitere Informationen

Aufbau des Studiums

Im Bachelorstudium Modedesign steht – entsprechend dem spezifischen Berufsbild des Designers – die gestalterisch-künstlerische Auseinandersetzung von der grundlegenden Recherche über das Konzept und den Entwurf bis hin zur Realisation im Vordergrund. Gleichzeitig beschäftigen sich die Studierenden profund mit kunst-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Themen.

Der Bachelor Modedesign beinhaltet neben den Studiensemestern auch ein Praxissemester, das als designerisches Berufspraktikum, als Auslandssemester oder als Praxisprojekt an der Hochschule absolviert werden kann.

Ein umfangreiches Angebot an Fächern und Veranstaltungen trägt dazu bei, dass die Studierenden individuelle Schwerpunkte setzen können. Das letzte Semester dient der Erarbeitung der Bachelor-Abschlußarbeit, der sogenannten Bachelorthesis.

Berufsfelder

Das Bachelorstudium Modedesign ermöglicht im Anschluss zahlreiche Perspektiven und Chancen.
 Zur weiteren Qualifizierung bzw. Spezialisierung bietet sich für Bachelorabsolventen die Möglichkeit, ein Masterstudium anzuschließen. Dieses weiterführende Studium bereitet verstärkt auf ein selbstständiges und eigeninitiatives Arbeiten sowie u.a. auch auf leitende Tätigkeiten vor.

Die Arbeitsfelder liegen in allen Bereichen der Mode- und Bekleidungsbranche: Modedesign (DOB, HAKA, Casual-/Sportswear, KiKO) sowie in der Bekleidungsindustrie. Darüber hinaus qualifiziert das Studium auch für die Tätigkeit in angrenzenden Gebieten, wie Kostüm- und Accessoiregestaltung, Fashionconsulting, Merchandising, PR- und Werbung, Mode- und Produktmanagement, Industriedesign, Produktgestaltung oder auch Modejournalismus.

Mehr über Erfolgsgeschichten von Absolventen der Fachrichtung Modedesign findest du hier >

Werkstätten / Ateliers

Der Fachbereich Gestaltung verfügt über ein vielfältiges Angebot an digitalen und analogen Werkstätten. Viele davon sind den Studierenden fast immer 24/7 zugänglich.:

  • Modeateliers
  • Strickatelier
  • Rechnerpool und Rechenzentrum
  • Digitaler Druckservice
  • Clay-Lab
  • Digital Lab
  • 3D-Druck
  • Lasercutter
  • Computer Pool
  • Fotostudio
  • je nach Verfügbarkeit eigene Arbeitsplätze

Weitere Werkstätten, wie Metallbau oder die Schreinerei können innerhalb interdisziplinären Projekten genutzt werden. Die Werkstattleiter und Fachlehrer führenden die Studierenden in die Werkstätten und die verwendeten Materialien ein. Die Studierenden haben hier die Möglichkeit verschiedene Techniken kennenzulernen, um ihre künstlerisch-gestalterischen Entwürfe und Konzepte umzusetzen.

Kooperationen

Vielfältige Kontakte zu externen Einrichtungen, Unternehmen, Hochschulen und Netzwerken unterstützen dieses Angebot. Neben der fachspezifischen Orientierung des Bachelorstudiums werden Inter- und Transdisziplinarität als unabdingbare Bestandteile des Designprozesses aufgefasst und sind daher konsequenterweise fachübergreifend im Fachbereich Gestaltung der Hochschule Trier angelegt.

International studieren

Die Internationalität der Studienrichtung Modedesign spiegelt sich in dem überdurchschnittlich hohen Anteil des Studierendenaustauschs mit internationalen Hochschulen sowie in den curricular verankerten Praxisphasen der Studierenden wider. Die Fachrichtung Modedesign unterhält zahlreiche intensive Kontakte zu Partnerhochschulen im Ausland.

Mehr über die zahlreichen Austauschprogramme findest du hier>

Bewerbung und Einschreibung

SCHRITTE ZU EINER ERFOLGREICHEN BACHELORBEWERBUNG

1. Einreichung der Mappe/Mappenprüfung

2. Teilnahme und Bestehen der Eignungsprüfung

3. Bewerbung für einen Studienplatz

HIER BEWERBEN

STUDIENFINANZIERUNG

Bei allen Fragen rund um Ihre Bewerbung und zu den allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen steht Ihnen der Studienservice zur Verfügung:

STUDIENSERVICE HOCHSCHULE TRIER

Information für ausländischen Studienbewerbern zum Bewerbungsverfahren:

AUSLÄNDISCHE STUDIENBEWERBER

Auf einen Blick

  • Abschlussgrad: Bachelor of Arts (B.A.)
  • Regelstudienzeit: 7 Semester
  • Studienbeginn: halbjährlich, d.h. zum Sommer- und zum Wintersemester
  • Anzahl der ECTS- Punkte: 210 ECTS
  • Studiengebühren: bei einem ersten grundständigen Studium fallen keine Studiengebühren an
  • Studienform: Vollzeit
  • Zielgruppe: Bewerberinnen und Bewerber mit Hochschulzugangsberechtigung (Allgemeine Hochschulreife/ Fachhochschulreife) und beruflich Qualifizierte mit besonderer künstlerischer Eignung
  • Zugangsvoraussetzungen: eine Fremdsprache, Eignungsprüfung, Praktikum/ praktische Vorbildung

MEHR INFORMATIONEN:

back-to-top nach oben