Die anwendungsorientierte Lehre befasst sich im ersten Semester mit weiterführender Kompetenz in der Unternehmensführung, des Vertrags- und Vergaberechtes und den materialspezifischen Aspekten des Holzbaus.


Im zweiten Semester werden wahlweise vertiefende Kenntnisse zur Digitalisierung und rechnergestützen Fabrikation, oder zu bauphysikalisch-konstruktiven Aspekten der Nachverdichtung im Bestand und im Mehrgeschossigen Holz- und Holzmischbau vermittelt.