11. Workshop Automotive Software Engineering der Gesellschaft für Informatik. Thema: "Automotive Software im Spannungsfeld von Individualisierung, Sicherheit und effizienter Entwicklung"

Zugriffspfad / Path

  1. Home
  2. Fachbereiche
  3. Informatik
  4. Personen
  5. Jörn Schneid...
  6. Veranstaltun...
  7. 11. GI Workshop Automotive Software Engineering (Koblenz)

Hauptnavigation / Main Navigation

11. GI Workshop Automotive Software Engineering (Koblenz)

colocated button

Die Opens external link in new windowFachgruppe Automotive Software Engineering der Gesellschaft für Informatik veranstaltet auf der Opens external link in new windowInformatik 2013 den 11. Workshop Automotive Software Engineering.

Motivation

Eine zunehmend bedeutendere Anforderung von Fahrzeugnutzern ist die Möglichkeit der individualisierten Gestaltung des Fahrzeuges, seiner Bedienung und der Vernetzung mit der Außenwelt. Dies betrifft sowohl die Auswahl und Konfiguration von entsprechenden Features beim Kauf, als auch die individuell spezifische Nutzung der persönlichen IT-Umgebung, die auch außerhalb des Autos verwendet wird. Autonutzer erwarten heute, dass sie ohne zusätzlichen Aufwand auch im Auto ihre Internet- und Cloud-Dienste nutzen können (zum Beispiel im Bereich Office, Home, Entertainment) und dass diese Dienste möglichst reibungslos mit den Funktionen und Diensten des Fahrzeuges, etwa mit den Infotainment- und Telematiksystemen, harmonieren (zum Beispiel durch Integration der persönlichen Kontakte in die Navigationsanwendung). Als Folge ist eine Konvergenz von Automotive Software und „Personal IT“ zu beobachten, die erst am Anfang steht.

Auf der anderen Seite existieren für Funktionen und Dienste im Fahrzeug zahlreiche Randbedingungen, die eine Eins-zu-eins-Übertragung der persönlichen IT-Umgebung zum Beispiel von Smartphone, Tablet oder Konsole in das Fahrzeugcockpit ausschließen. Hier sind an erster Stelle Sicherheitsanforderungen zu nennen, zum Beispiel im Hinblick auf die Ablenkung des Fahrers, auf ungewünschte Interaktionen mit den fahrzeugtechnischen Funktionen oder auf die Möglichkeit von Manipulationen durch Dritte. Aber auch die Entwicklung von Fahrzeugsoftware setzt der Konvergenz Grenzen. Unterschiedliche technologische Ansätze, Innovationszyklen, Geschäftsmodelle und Standardisierungssituationen erschweren sowohl die Integration während der Entwurfsphase als auch im Betrieb.

Thema

Das geschilderte Spannungsfeld umfasst alle Aspekte und Phasen der Entwicklung von Automotive Software und ist Thema dieses Workshops: „Automotive Software im Spannungsfeld von Individualisierung, Sicherheit und effizienter Entwicklung“.

Ziele

Der Workshop soll ein Diskussionsforum bieten für Möglichkeiten, Trends und Anforderungen an Technologien, Architekturen, Konzepte, Prozesse, Methoden und Werkzeuge zur Entwicklung und Integration softwarebasierter Fahrzeugfunktionen sowie für die Darstellung von praxisbezogenen Lösungsansätzen. Ebenso soll er durch die Vernetzung von Informatikern und Ingenieuren einen Beitrag zur weiteren Ausbildung einer „Automotive Software Engineering Community“ leisten.

Adressaten

Der Workshop richtet sich an Forscher, Entwickler und Anwender bei Automobilherstellern und -zulieferern sowie von Forschungsinstituten, Universitäten und Fachhochschulen, die im Gebiet SW-Engineering/SW-Entwicklung im Automobilumfeld arbeiten.

Wichtige Termine

12.5.2013: Einreichung von Beiträgen (Frist verlängert)

03.06.2013: Benachrichtigung über Annahme/Ablehnung

01.07.2013: Abgabe der fertigen Druckvorlagen

17.09.2013: Workshop

Programm

Die Folien der Beiträge finden Sie unter Opens internal link in current windowProgramm.

Denis Kruschinski,  7. Mai 2014

Weitere Informationen

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Jörn Schneider, Hochschule Trier
[Opens window for sending emailjoern.schneider(at)hochschule-trier.de]

Bernd Frielingsdorf, Ford Werke GmbH
[Opens window for sending emailbfrielin (at) ford.com]