Gestaltung
Edelstein und Schmuck

Unternavigation / Sub Navigation

Standardverweise

englisch

Artist in Residence Programm

In Kooperation mit der Fachrichtung Edelstein und Schmuck, Fachbereich Gestaltung der Hochschule Trier lädt die Jakob Bengel-Stiftung seit Mai 2006 sowohl international renommierte als auch am Beginn ihres Schaffens stehende Künstler/-innen zu einem Arbeitsaufenthalt als „Artists in Residence“ ein.

Das A.i.R.-Programm wird ermöglicht durch Sponsoring und Unterstützung folgender Personen und Institutionen:

  • Landkreis Birkenfeld,
  • Stadt Idar-Oberstein,
  • Hochschule Trier, Standort Idar-Oberstein,
  • Jakob Bengel-Stiftung,
  • Förderverein der Jakob Bengel-Stiftung,
  • Christel und Karl-Dieter Braun,
  • Dr. Wenzel Nürnberger,
  • Wilhelm Lindemann,
  • Prof. Ute Eitzenhöfer,
  • Prof. Theo Smeets 

Offener Brief an Landrat Redmer von Silke Trekel und Beate Eismann

Halle an der Saale, August 2007

Sehr geehrter Herr Landrat Redmer,

wir sind zwei Schmuckkünstlerinnen aus Sachsen-Anhalt, die im Fabruar und März dieses Jahres am „Artist in Residence“ - Programm der Jakob Bengel-Stiftung teilgenommen haben. Da uns dieser Aufenthalt außerordentlich gut gefallen hat, erlauben wir uns, auf diesem Weg unseren Dank für das Engagement aller Verantwortlichen dieser Initiative, besonders der Familie Braun, Frau Prof. Ute Eitzenhöfer, Herr Prof. Theo Smeets und der Stadt Idar-Oberstein auszudrücken.
Arbeitsaufenthalte wie dieser sind in der Schmuckwelt etwas Besonderes.

Sowohl das Industriedenkmal „Ketten- und Bijouteriefabrik Jakob Bengel“ mit seinem historischen Flair als auch die Werkstätten des Studiengangs Edelstein- und Schmuckdesign derFachhochschule Trier bieten außergewöhnliche Arbeitsmöglichkeiten. Die FH Trier ist, soweit uns bekannt, die einzige Studieneinrichtung mit dem Schwerpunkt Edelsteindesign. Dass dieser Fachbereich seinen Standort in Idar-Oberstein hat, ist von großem Vorteil für die Studierenden.
Auch wir haben die Nähe zu ortsansässigen Edelsteinhändlern und -schleifern schätzen gelernt und eine Reihe wertvoller Kontakte knüpfen können, die wir seitdem pflegen. Da wir in unserer Region weder über ein Schmuckindustrie noch über Edelsteinhändler verfügen, sind diese Kontakte für unsere Arbeit unentbehrlich geworden.

Der „Artist in Residence“ Aufenthalt ermöglichte es uns neben der eigenen künstlerischen Arbeit auch einen regen gedanklichen Austausch mit den Studierenden und Lehrenden des Studienganges Edelstein- und Schmuckdesign. Vielerlei Kontakte ergaben sich ungezwungen während des gemeinsamen Arbeitens in den Werkstätten der Fachhochschule oder auch beim Grillen des Spießbratens, einem „Muß“ für jeden Artist in Residence.

Neben dem Arbeiten in der Schleiferei der FH lernten wir auch die Umgebung Idar-Obersteins kennen. Dies reichte von der Landschaft über die dort ansässigen Menschen bis zu ihrem ge- schichtlichen Hintergrund. Ein beeindruckendes Erlebnis war für uns eine von Herrn Braun veranstaltete Führung durch das Industriedenkmal „Ketten- und Bijouteriefabrik Jakob
Bengel“. Diese Zeugnis regionaler Industriegeschichte ist deutschlandweit einzigartig und vermittelte uns eindrucksvoll Idar-Obersteins historische Verbindung zum Schmuck.

Die derzeit laufende Ausstallung „Artists in Residence der Jakob Bengel-Stiftung 2006/2007/“ zeigt neben Schmuckstücken anderer Artist in Residence, auch die Ergebnisse unseres Arbeitsaufenthaltes. Ein Stück jedes Künstlers wird in die städtische Sammlung Idar-Obersteins aufgenommen. Der Aufbau einer derartigen Sammlung zeitgenössischer Schmuckkunst könnte
Idar-Oberstein in den kommenden Jahren zu einem ähnlichen Anziehungspunkt für Schmuckfachleute und -interesierte werden lassen, wie die Sammlung des Schmuckmuseums Pforzheim.

Der am 22. und 23. Mai stattfindende Idar-Obersteiner Formdiskurs 2008 ist für uns willkommener Anlass, wieder in Ihre Stadt zu kommen.

Vielleicht können wir Ihnen mit unseren Eindrücken verdeutlichen, dass der „Artist in Residence“-Aufenthalt in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung für uns dargestellt hat.

Mit freundlichen Grüßen und herzlichem Dank,

Silke Trekel und Beate Eismann

31. Januar 2016

Artist in Residence 2006 - 2015

This english/german catalogue offers an overview of works by almost 50 jewellery artists made as a donation for their residency in Idar-Oberstein. 
Publisher Jakob Bengel Stiftung.
English / Deutsch, 133 pages.

12 Euro + shipping

Opens internal link in current windowtake look inside