Fachbereich Gestaltung

Unternavigation / Sub Navigation

Standardverweise

Einzelnews

16.01.15 12:27 Alter: 2 Jahre

Flyt.Club: Startup von Intermedia Designern erhält EXIST-Gründerstipendium

Von: Marcus Haberkorn

Für ihr Startup 'Flyt.Club' erhalten die Intermedia Design-Absolventen Peter Nürnberger und Kim Becker ein EXIST-Gründerstipendium. Damit sind die beiden Bacheloranden die ersten EXIST-Gründer an der Hochschule Trier.

Die beiden Stipendiaten erhalten für ein Jahr finanzielle Unterstützung in Höhe von 70.000 Euro, sowie professionelles Coaching zum Aufbau des Geschäftsmodells. Hochschulseitiger Mentor des Projekts ist der Betreuer der Abschlussarbeit, AkadR. Marcus Haberkorn. Gemeinsam mit dem Gründungsbüro Trier wird er den Gründungsprozess unterstützen, damit sich aus der Geschäftsidee ein tragfähiges Unternehmen entwickelt.

Flyt.Club ist eine webbasierte Mitflugbörse, die Hobbypiloten und Mitflieger zusammenbringt. Die Geschäftsidee von Flyt-Club als Matching-Plattform ordnet sich in aktuelle ökonomische Trends der so genannten 'Sharing Economy' und des kollaborativen Konsums ein. Als Bachelorarbeit 2013 begonnen, analysierten die Gründer den Markt für Kleinflüge und Hobbypiloten und entwickelten einen Prototypen für die Onlinevermittlung. Das Konzept überzeugte die EXIST-Gutachter: Für Piloten senkt jeder Mitreisende die Kosten ihres Hobbys. Für Mitflieger stellt nicht bloß der schnelle Transport, sondern das Flugerlebnis einen besonderen Anreiz dar, über Flyt.Club zu reisen.

EXIST ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und wird durch den Europäischen Sozialfonds kofinanziert. Im Programm werden Stipendien für Gründungen aus der Hochschule heraus vergeben. Es ermöglicht den Gründern über den Zeitraum von einem Jahr ihre Geschäftsidee weiter auszuführen und zu entwickeln. Mit dem Stipendium ist der Lebensunterhalt der Gründer sichergestellt, darüber hinaus stehen dem Team Sach- und Coachingmittel für die Umsetzung der Idee zur Verfügung.


Marcus Haberkorn,  4. Februar 2009