Ralfs Homepage

Unternavigation / Sub Navigation

Standardverweise

News

24.07.09 09:49 Alter: 8 Jahre

31.7.2009 - SysAdmin Day

Von: Ralf Becker

Was für die Mutter der Mutter- und den Vater der Vatertag, ist der Sysadmin-Day für die Systemadministratoren.

Quelle: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID5759332_REF1,00.html

"System Administrator Appreciation Day"

Lob für Psychologen im schrecklich kalten Serverraum

Undank ist der Welten Lohn! So zumindest empfinden viele Systemadministratoren die Würdigung ihrer Arbeit. An einem Tag im Jahr soll das nicht so sein. Was für die Mutter der Mutter- und den Vater der Vatertag, ist der Sysadmin-Day für die Systemadministratoren.

Von Willem Froehling, Systemadministrator bei tagesschau.de

 

Sie arbeiten im Hintergrund und verstecken sich gerne in abgedunkelten und chaotischen Büroräumen. Die meiste Zeit müssen sie aber - beinahe unauffindbar - in lauten und schrecklich kalten Serverräumen verbringen. Die Rede ist von Systemadministratoren. Ihre Tätigkeit wird nur wahrgenommen, wenn irgendwas nicht funktioniert - und dann ist Stress angesagt. Die Benutzer von EDV-Systemen setzen voraus, dass ihre Arbeitsmittel stets verfügbar sind. Zusätzlich sollte auch jeder noch so blöde Umgang - sprich Anwenderfehler - erkannt und dann automatisch behoben werden.

Doch ein System ist in der Regel nur so gut wie das Personal, das dieses pflegt. Dabei sieht sich ein Systemadministrator mit der Herausforderung konfrontiert, dass die Systeme immer benutzerfreundlicher und fehlertoleranter werden sollen, dies aber gleichzeitig eine fortschreitende höhere Komplexität im Hintergrund verlangt. Je komplexer ein System wird, desto fehleranfälliger ist es auch. Ein Kreislauf, aus dem ein Systemadministrator nicht entkommen kann.

Das System ist immer schuld

Hinzu kommt natürlich auch das unter Systemadministratoren bekannte Phänomen, dass Benutzer nie irgendwas Ungewöhnliches mit ihrem Arbeitsgerät anstellen. An Ausfällen und Fehlfunktionalitäten ist immer das System schuld, frei nach dem Motto "Ich habe nichts gemacht". Unter einem hilflosen - wenn nicht sogar vorwurfsvollen - Blick seitens der Anwender muss der Systemadministrator häufig neben seiner technischen Tätigkeit auch noch psychologische Dienste leisten und die Benutzer beruhigen und trösten. Wenn dann alles wieder funktioniert, wird die eben vollzogene Dienstleistung als selbstverständlich betrachtet. Die vor ein paar Minuten noch versprochene Läuterung des Benutzers wird ganz schnell wieder vergessen - es gibt ja die Systemadministratoren.

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Doch so soll es nicht jeden Tag im Jahr sein! Seit jetzt schon sieben Jahren gibt es den "System Administrator Appreciation Day" www.sysadminday.com . Immer am letzten Freitag des Monats Juli soll wenigstens für einen Tag die Arbeit des Systemadministrator gewürdigt werden. Beachten und loben Sie ihre Systemadministratoren zumindest an diesem Tag! Vielleicht backen Sie auch einen Kuchen oder schenken ihren Systemadministratoren irgendeine andere Kleinigkeit http://sysadminday.com/gifts.html . Er wird es mit Erstaunen wahrnehmen, da er diese Geste bestimmt nicht gewöhnt ist.

Was ist schon ein Tag, Sie haben dann immer noch 364 Tage, um wieder über das System und die Betreuer zu schimpfen. Doch behalten Sie stets im Hinterkopf: Frustrierte Systemadministratoren (BOFH - http://de.wikipedia.org/wiki/Bastard_Operator_From_Hell ) sind bestimmt nicht das, was Sie wollen. Denn letztendlich beherrschen die wackeren Arbeiter in den abgedunkelten Räumen das gesamte System.


Sieh auch Wikipedia: externer Link in neuem Fenster folgtSysadminsday


Ralf Becker, 30. November 2009