Studiengänge Bauingenieurwesen Bachelor Master

Zugriffspfad / Path

Hauptnavigation / Main Navigation

Unternavigation / Sub Navigation

 

 

Hinweis zum Vorpraktikum:

Die Bewerbung bzw. die Einschreibung in den Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen ist ohne den Nachweis der ursprünglich vorgeschriebenen 8 Wochen Vorpraktikum möglich.
Das Vorpraktikum mit insgesamt 13 Wochen ist erst nach Ablauf des 2. Studienjahres nachzuweisen.
Geprüft wird dies durch das Prüfungsamt bei der Zulassung zu den Pflichtprüfungen des 5. Semesters.
Die Praktikumsbescheinigungen sind bis spät. 15 Werktage vor der jeweiligen Prüfung im Fachrichtungssekretariat abzugeben

Standardverweise

Bachelorstudiengang B.Eng.

Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Hinweis:

Da die Fachrichtung Bauingenieurwesen seit dem SS 2009 einen auf den Bachelorstudiengang aufbauenden Masterstudiengang  - Master of Engineering (M.Eng.) - mit vier Schwerpunkten anbietet, kann aus personellen und organisatorischen Gründen ein regulärer Studienbeginn im Bachelorstudiengang nur zum Wintersemester erfolgen.
Der Studienbeginn zum Sommersemester ist nur als "Quereinstieg" möglich, d.h. die Studierenden steigen in ihrem Anfangssemester in das laufende zweite Semester ein und holen im weiteren Verlauf des Studiums die Grundlagen des ersten Studiensemesters nach. Es wird darauf hingewiesen, dass dies mit einem erhöhten individuellen Arbeitsaufwand verbunden ist.

Studiengangbeschreibung

Der Bachelor-Studiengang hat das allgemeine Ziel, den Studierenden einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss im Fachgebiet Bauingenieurwesen zu ermöglichen. Das vermittelte Wissen soll die Studierenden jedoch auch in die Lage versetzen, darauf aufbauend sowohl einen „stärker anwendungsorientierten“ oder einen „stärker forschungsorientierten“ konsekutiven Master-Studiengang im Bauingenieurwesen oder verwandten Fachgebieten zu absolvieren.

Der Abschluss "Bachelor of Engineering" (B.Eng.) bescheinigt den Absolventinnen und Absolventen, grundlegende Kenntnisse über die wissenschaftlichen und praktischen Methoden des Bauingenieurwesens erworben zu haben und anwenden zu können. Die Zielsetzung entspricht damit im Wesentlichen dem bisherigen Diplomstudiengang.

Durch Straffung der Vorlesungsinhalte insbesondere bei der Vermittlung von Spezial- und Vertiefungswissen wird eine erste Berufsqualifikation jedoch bereits nach drei Jahren ermöglicht. Theoretische Grundlagen werden dabei nur soweit vermittelt, wie sie für den Bachelorstudiengang und die spätere praktische Arbeit tatsächlich benötigt werden.

Neben dem Praxisbezug wird auf eine solide und breit angelegte Basisausbildung geachtet. Spezialisierungen können in Wahlpflichtfächern erfolgen, die eine Vertiefung in selbst gewählten Interessensgebieten ermöglichen. Damit wird eine breite und methodisch angelegte Berufsbefähigung mit punktuellen Vertiefungen angeboten, die dann in der Praxis oder durch anschließende und spätere Qualifikationsabschnitte im Sinne lebenslangen Lernens ergänzt werden kann.

Nach erfolgreichem Studium ist der Absolvent befähigt, einen eigenständigen Beitrag zur Lösung von Problemen des Bauwesens in Bauunternehmen, Ingenieur- und Planungsbüros sowie im öffentlichen Dienst zu leisten.

Unter Berücksichtigung der Anforderungen an heutige und zukünftige Bauingenieure sind die folgenden Kompetenzen zu erreichen: 

  • gründliche Kenntnisse in den mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagen,
  • gründliche Kenntnisse und Fähigkeiten in den Fächern des Bauingenieurwesens, insbesondere des konstruktiven Ingenieurbaus, des Verkehrswesens, des Baubetriebs, der Wasserwirtschaft und des Wasserbaus, sowie der Siedlungswasserwirtschaft und der Umwelttechnik,
  • ingenieurmäßiges Denken,
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der Datenverarbeitung und der neuen Medien,
  • Fähigkeit, Auswirkungen der Bautechnik auf die Umwelt zu erkennen und nachteilige Folgen soweit wie möglich zu vermeiden.

Der neue Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen bietet gegenüber dem bisherigen gleichlautenden Diplomstudiengang eine Reihe wesentlicher Vorteile, wobei die folgenden besonders augenfällig sind:

  • durch Modularisierung klar gegliederter und allseits kompatibler Studienablauf
  • schnelleres Erreichen eines ersten, praxisorientierten berufsqualifizierenden Abschlusses
  • Möglichkeit zu fachlicher Vertiefung (Master)
  • Möglichkeit zur Weiterqualifikation bis zur Promotionsreife (Master) und
  • internationale Kompatibilität von Abschlüssen sowie von Studien- und Prüfungsleistungen

Der Studiengang ist so konzipiert, dass eine konsekutive Fortsetzung des Master-Studiengangs (M.Eng) möglich ist.

WebAdmin,  4. Mai 2017

Fachrichtungsleitung

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterProf. Dr.-Ing. Hans-Gerd Schoen

 +49(651) 8103-283
fx:+49(651) 8103-507

 H-G.Schoen[at]hochschule-trier.de

Gebäude C, Raum 318

Anfrage an die Fachrichtung Bauingenieurwesen

Bitte Vor- und Nachnamen, sowie eine E-Mail Adresse angeben.




* - Pflichtfelder